Notfalldarstellung bei den Johannitern in Blomberg

Debora hat sich bei ihrem Sturz zusätzlich eine Schädelfraktur zugezogen.
Lara zog sich einige Schürfwunden zu.

Am Dienstagabend trafen sich sieben NotfalldarstellerInnen bei den Johannitern in Blomberg, damit sich diese auf einen anstehenden Wettbewerb vorbereiten konnten.
Drei verschiedene Stationen wurden vorberietet, um die HelferInnen zu fordern, aber nicht zu überfordern.

An der ersten Station haben Kai und Johanna einen Leitersturz dargestellt.
Kai wollte eine Regenrinne säubern und stürzte dabei von der Leiter, dadurch zogen sich Johanna und Kai verschiedene Verletzungen zu.
Station zwei beinhaltete einen Ventrikelseptumdefekt, welcher durch Robin dargestellt wurde. Ein Ventrikelseptumdefekt ist ein angeborener Herzfehler, der durch ein Loch in der Herzscheidewand charakterisiert wird. Dieses Loch wurde operativ verschlossen, jedoch traten in diesem Fall Beschwerden auf.
An Station drei ereignete sich ein Sportunfall.
Bei dem Vier-Abende-Marsch in Blomberg gerieten zwei Läuferinnen ineinander: Lara hat sich dabei einige Schürfwunden zugezogen und Debora erlitt eine Verletzung am Fuß. Jedoch wurde auch in diesem Fallbeispiel eine kleine Herausforderung eingebaut, sodass diese Läuferin sich bei dem Sturz außerdem eine Schädelfraktur zugezogen hat.
Da an diesem Abend vier Gruppen anwesend waren, hatten auch die NotfalldarstellerInnen einiges zu tun. Denn sie mussten ihre Notfallsituation vier Mal darstellen und dies auf der gleichen Art und Weise, wie das Mal zuvor.
Doch dies meisterte unser Team der Notfalldarstellung, welches u.a. durch zwei neue Darstellerinnen unterstützt wurde, gekonnt und freut sich jederzeit auf eine Wiederholung.

Wer ebenfalls einmal einen Blick in den Bereich der Notfalldarstellung werfen möchte, kann sich unter: nd@jrk-lippe.de melden und erhält dann weitere Informationen.

Seite drucken Seite empfehlen nach oben