Schulsanitäter bilden sich in den Ferien fort

Die Teilnehmer des Kurses mit ihrem Ausbilder Kai

In den Weihnachtsferien kamen insgesamt 29 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter von insgesamt sieben Schulen für zwei Tage in den Kreisverband des Roten Kreuzes, um an einem Erweiterten Erste-Hilfe-Kurs teilzunehmen.
Nachdem die Grundlagen der Ersten Hilfe für den Schulalltag bereits in einem Erste-Hilfe-Kurs gelegt wurden, konnten die Schulsanitäter ihr Fachwissen nun vertiefen und erweitern. Unter der Kursleitung von Kai erlernten sie unter anderem wie man Blutdruck und Puls misst, Kinder und Kleinkinder reanimiert oder mit einer Trage umgeht. Im Schulalltag sind die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes oft die Profis an einer Schule, was die Erste-Hilfe angeht. Sie kümmern sich um ihre Mitschüler, wenn diese über Bauch- und Kopfschmerzen klagen, aber auch wenn es mal zu einem richtigen Notfall kommt. Damit dann auch alles klappt, brauchen die Schulsanitäter regelmäßige Fortbildungen und die Möglichkeit die Maßnahmen praktisch zu üben.
„Mir ist es wichtig, dass jeder aus dem Kurs mit einem sicheren Gefühl rausgeht und gewappnet ist, im Notfall zu helfen“, so Kai, der im Jugendrotkreuz Lippe für die Betreuung der Schulsanitätsdienste zuständig ist. Das Jugendrotkreuz begleitet und betreut die Schulsanitätsdienste im Schulalltag, bietet Aus- und Fortbildungen an und steht bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.
Wenn eine Schule Interesse an der Gründung eines Schulsanitätsdienstes hat oder weiteres Informationsmaterial wünscht, freut sich das Jugendrotkreuz Lippe über eine E-Mail an info@jrk-lippe.de.

Ein großes Dankeschön an die Schulsanitäter, die sich in ihrer Freizeit fortbilden und sich in der Schulzeit für Lehrer und Mitschüler einsetzen.
Das Jugendrotkreuz Lippe wünscht allen einen guten Start in das Jahr 2017 und freut sich auf ein aufregendes Jahr mit vielen Aktionen rund um den Schulsanitätsdienst!

Seite drucken Seite empfehlen nach oben